loader
bg-category
Die Macht der Portionskontrolle

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ich bin glücklich (und sehr verwöhnt), für einen Arbeitgeber zu arbeiten, der im Rahmen meines Leistungspakets eine volle Cafeteria - alle Kosten - anbietet.

Als ich meinen Teller ergreife und durch die Leitungen der verschiedenen Essensstationen gehe, versagt es selten, dass mein Teller voll mit leckerem, köstlichem Essen bedeckt ist. Während ich die verschiedenen Optionen durchsuche, ist mein Eidechsenhirn-Gedankenprozess ein bisschen so,

"Da ist Platz auf meinem Teller - du siehst lecker aus - willkommen auf meinem Teller."

Die Platten haben eine Größe, die eine Menge an Nahrung erlaubt, die immer etwas über dem liegt, was ich wahrscheinlich verbrauchen würde, wenn ich meine typische Kalorienzufuhr nehme. Also verzehre ich mich bis zu dem Punkt, an dem ich mich leicht ekelhaft fühle. Und ich möchte nie zulassen, dass ein Bissen verschwendet wird (es gibt schließlich verhungerte Kinder), also räume ich den Teller ab. Zum Glück, das sind nur 5 Mahlzeiten von 21 pro Woche, so wiege ich nicht 50 Pfund mehr als ich derzeit.

Bevor Sie sich zu mir schämen - schämen Sie mich (vertrauen Sie mir, ich habe das schon getan), würde ich Sie bitten, daran zu denken, wie viel Essen Sie bei Ihren letzten paar offenen Buffets, Potlucks und Familienfesten gegessen haben. Wenn du "gepökelt" bist, bist du nicht alleine. In der Tat hat eine wissenschaftliche Studie gezeigt, dass

"Chinesische Buffet-Diners mit großen Platten dienten 52% mehr, aßen 45% mehr und verschwendet 135% mehr Nahrung als diejenigen mit kleineren Platten."

Komisch, dass sie sich auf chinesische Buffets konzentrierten, aber ich schweife ab. Der Punkt ist, dass wenn wir mit mehr Nahrung versorgt werden, als wir möglicherweise konsumieren könnten, es fast eine Garantie ist, dass wir mehr Nahrung konsumieren werden, als wir vernünftigerweise sollten.

Aber das ist nicht nur eine Geschichte über Essen.

Wir leben in einer Welt, die vom Konsum getrieben ist und nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, was zu konsumieren. Tatsächlich ist unser Konsum nur durch zwei Dinge begrenzt:

  1. Die monetären Ressourcen, mit denen wir konsumieren müssen.
  2. Die Containergröße für das, was wir verbrauchen (Portionskontrolle).

Das meiste von dem, was ich hier schreibe, und das persönliche Finanzwesen im Allgemeinen konzentriert sich auf # 1 - monetäre Ressourcen. Das ist aus gutem Grund - wir sind beschissen. Die durchschnittliche Sparquote liegt bei nur 5%, und dazu gehören auch die reichsten Haushalte, die den Durchschnitt aufblähen. Die durchschnittliche Millennial-Sparquote ist negativ. Wie auch immer Sie die Daten in Scheiben schneiden, Amerikaner geben in der Regel alles aus, was sie verdienen, leben Gehaltsscheck - und bezahlen sogar Schulden (Ressourcen, die sie nicht haben), um noch mehr zu konsumieren.

Ich habe viel weniger Zeit für die Portionskontrolle aufgewendet, habe aber deutlich gemacht, dass die Verkleinerung Ihres Hauses enorme finanzielle Vorteile bringen kann. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich, dass es die größte Waffe gegen Überkonsum und die Verbesserung unserer monetären Ressourcen sein könnte. Hier sind ein paar von vielen Beispielen:

  • Essen: kleinere Teller = weniger Essen verbraucht + mehr Essensreste.
  • Getränk: kleinere Gläser = weniger Getränk verbraucht.
  • Ortsbasierend: näher an der Arbeit leben = weniger gefahrene Kilometer (und möglicherweise kein Auto nötig).
  • Häuser: kleinere Häuser = weniger Zeug benötigt, um es zu füllen + niedrigere Kosten zu versichern + niedrigere Steuern.
  • Schrankraum: weniger Stauraum = weniger Platz für Küchenhelfer.
  • Höfe: kleinere Yards = weniger Spielzeug + niedrigere Steuern.
  • Garagen: kleinere Garagen = weniger Autos + Spielzeug, um sie zu füllen.
  • Schränke: kleinere Schränke = weniger Kleidung + Spielzeug, um sie zu füllen.
  • Arbeit: weniger Stunden bei der Arbeit = weniger Zeit zu verschwenden.
  • Datenspeicher: weniger Datenspeicher = weniger Medien gekauft, um es zu füllen.
  • Zeit: weniger Zeit für den Konsum reserviert = weniger verbraucht.

Reduzieren Sie Ihre Behältergrößen und Sie haben eine bessere Portionskontrolle, was Sie verbrauchen. Und wenn Sie das tun, werden Sie glücklicher, gesünder und viel wohlhabender sein.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: